Presse

Musik&Akustik ist Technologie-Dienstleister für den Hamburger HiFi-Spezialisten PHONOSOPHIE. So behandelt (Infos hier) oder produziert Musik&Akustik über 100 verschiedene Produkte für den weltweiten Vertrieb der Hamburger.  Hier ein paar Pressestimmen zu PHONOSOPHIE Produkten, die mit Musik&Akustik –Technologie versehen wurden.

Die in den Tests zitierten Produkte gibt es nur im PHONOSOPHIE Fachhandel und sind über Musik&Akustik nicht zu beziehen.

… will sich für mich nicht mehr so richtig die Freude am Hören einstellen.

Zitat Hörerlebnis Marco Kolks:

“Die Phonosophie-Chips der ersten Generation versah ihr Entwickler, Norbert Maurer, noch mit einer Strukturinformation: heute sind es schon sieben. Über die genaue Vorgehensweise schweigt sich Norbert Maurer aus.”…

…”Seit der Rückgabe der Aktivatorprodukte an den Vertrieb will sich für mich nicht mehr so richtig die Freude am Hören einstellen.”

zum Test

… dass er mittlerweile nur noch “behandelte” Instrumente spielt.

Zitat fidelity-magazin.de:

„Hansen hatte im Vorfeld des Konzertes die Gitarre von Toscho, dem Frontman der Blues Company, mit seiner Aktivator Technik behandelt. Toscho schwor FIDELITY gegenüber Stein und Bein, dass er mittlerweile nur noch “behandelte” Instrumente spielt, weil sie danach spürbar besser klingen.“

zum Test

… ein absolutes Muss

Zitat Audiophiel Online, Karl Belkner:

 “Warmwasser-Fußbodenheizungen sind eine prima Sache. Doch können sie den Hörgenuss nicht nur eintrüben, sondern auch massiv verhindern. Der 30 cm lange Phonosopie-Stab brachte in unserem Hörraum eine sensationelle Verbesserung hinsichtlich der Räumlichkeit und Natürlichkeit der Darbietung. Ein Stromanschluss ist nicht erforderlich. Aus unserer Sicht ist der Aktivatorstab für alle musikbegeisterten Besitzern von Warmwasser-Fußbodenheizungen ein absolutes Muss.”

zum Test

… ist wie 3D hören

Zitat Audiophiel-Online, Karl Belkner:

„Aber lassen Sie uns zur Verdeutlichung noch ein anderes Beispiel beschreiben: In “Soir De Fête” von Yann Tiersen (“Die fabelhafte Welt der Amélie”) erklingt gegen Ende des Stückes eine Spieluhr. Bei einem herkömmlichen Sicherungsautomaten hatten wir den Eindruck, die Spieluhr befinde sich in einer Höhe von ca. 50 cm, irgendwo zwischen den beiden Lautsprechern. Bei der Aktivator-Neozedsicherung “schwebte” die Spieluhr plastisch mitten im Hörraum in etwa 1,5m Höhe! Dieser “Aha”-Effekt ist in etwa vergleichbar mit einem 3-D Fernseher, bei dem die Objekte auf den Zuschauer zu schweben.“

Zum Test

Mit PHONOSOPHIE-Tuning – unglaublich gut und Preiswert

Zitat einsnull, Ausgabe November/Dezember 5/2012, Christian Rechenbach:

„Absolut betrachtet ist das ein Klang, der das Preisschild, das neben den Komponenten steht, packt und in der Luft zerreißt. N50 und A30 spielen wie aus einem Guss, erzeugen ein akustisches Abbild des Geschehens, das man fast riechen kann. Der Verstärker musiziert, als hätte er ein Vielfaches an Leistung und rüttelt gehörig an kleinen und großen Boxen. Man setzt sich davor und spürt sofort, dass alles stimmt. Timing, Auflösung, Dynamik, alles ist da und wird beeindruckend souverän rübergebracht. Diese Kombi spielt wie der Teufel und sollte von jedem, der ernsthaftes HiFi betreiben und Leben im Wohnzimmer haben möchte, ganz ernsthaft ins Kalkül gezogen werden.“

Zum Test

Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, ich würde es nicht glauben…

Zitat Thomas Hinze: aus „Dem „Livehaftigen“ dicht auf den Fersen!“

„Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, ich würde es nicht glauben. Schon der Beginn mit der geklebten überzeugte, das Orchester wächst aus dem Klang förmlich heraus, was eindeutig für die Chipversion (Aktivator Chip 2D-20s) sprach. Die Abbildung des Orchesters und der Soloinstrumente war umwerfend genau, aber auch die Musik gewann generell an Souveränität und verursachte beim Hören keinerlei Stress.“..

…”Hier setzt der Entwickler, Norbert Maurer, an und hat ein Ergebnis vorgelegt, dass hörbar deutliche Klangverbesserungen bringt.”…

..”Es ist meine Überzeugung, dass man mit dieser überschaubaren Investition von etwa 1.800,00 Euro mehr erreichen kann, als so manch ein teurer Wechsel von Komponenten oder Zubehör.“

zum Test

… wird wohl nur der glauben, der es selbst gehört hat.

Bis März 2010 hat Musik&Akustik auch für die Marke Creaktiv Systems Technologie-Dienstleistungen erbracht und Produkte hergestellt – wie unser damaliges Potentialausgleichskabel. Hier ein Testzitat.

Zitat STEREO 1/2009 S.57, über das von Musik&Akustik erfundene und Hergestellte Potentialausgleichskabel

“Wir setzten das Kabel zwischen CD-Spieler und Vorstufe ein. Mit geradezu durchschlagendem Erfolg, denn was diese Maßnahme an Dreidimensionalität, Höhenabbildung und Definition brachte, wird wohl nur der glauben, der es selbst gehört hat. Selbst Chefredakteur Matthias Böde, der den Workshop leitete, und der den Potenzialableiter aus der Praxis kennt, war überrascht.

Entwickler Norbert Maurer, der für Fragen bereitstand, klärte auf: Es handelte sich um eine neue, nochmals verbesserte Version.”

zum Test

Unser heutiges Potentialausgleichskabel wurde nach neuen Erkenntnissen, zwischenzeitlich 2x völlig überarbeitet. So sind die Leiter nun durch koaxialen Aufbau strahlungsärmer, durch eine neuartige aus der Raumfahrt stammende 40GHz Schirmung am Stecker und Kabel, sowie der Ableitung werden weitere Abstrahlungen verhindert (siehe Preisliste). Diese neuen Innovationen sind Weltweit einzigartig.

Sie werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen!

Eigentlich darf das nicht sein…

Christian Rechenbach, einsnull Ausgabe 4/2013

Das Steckernetzteil eines Laptops ist als potenzielle Störquelle ja hinlänglich bekannt, Viele hören ihre Musik lieber ohne und nur vom Akku. Das war auch in meinem Fall erst mal so. Doch als das getunte Netzteil dran war, konnte ich klanglich ohne Einschränkungen, eventuell noch ein bisschen besser, weiter hören. Großartig. Eigentlich darf das nicht sein, ich weiß, aber ich will nicht etwas verschweigen, was ich definitiv mit meinen Ohren erfahren habe.“

Zum Test als kostenpflichtiger Heft-Download

Interview mit The Epoch Times Deutschland

Detlef Kossakowski, The Epoch Times Deutschland 27.03.2011

… „Es passierte etwas Erstaunliches: ohne Aktivator-Technologie kam der Klang schon sehr voluminös, kraftvoll und dynamisch aus den Lautsprechern, aber nach dem Einlegen der CD mit dem Aktivator-Chip war ein deutlich hörbares Plus an Räumlichkeit und Klarheit festzustellen. Mit Chip auf der CD schien es, als ob sie auf einer weit besseren Anlage abgespielt wurde!“…

…“Also hieß es, den Chef-Entwickler Norbert Maurer persönlich auszufragen.“…

Hier geht es zum Interview…


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>